„Zuallererst musst du dir mehr zutrauen, als du kannst.      Paul Arden

 

AKTUELLES

 

STUDIUM GENERALE  SS 2017

Im Wintersemester 2017 wird das  „STUDIUM GENERALE“  für Bachelor und den Master angeboten.  1. Termin wird Mittwoch, der 11.10.17 ab 15.45 im Raum A 102 sein. Studenten des Studiengangs Virtual Design, Architektur und Bauingenieurwesen sind herzlich eingeladen. Dozent wird  Christopher Nixon von der Universität Mainz sein.

 

RUTRECHT AKTUELLES-1

DIE WERKBUNDAKADEMIE      2017            IM SCHLOSS GNADENTHAL  BEI KLEVE  LÄDT EIN.

S T I P E N D I U M       für 3 VIA Studenten                                  

STIPENDIATEN 2017: INNENARCHITEKTUR:    LENA MEYERHOFF /   VIRTUAL DESIGN:            TIRSA REEH

BERWERBUNGEN FÜR 2018            BIS ZUM  31.4.18 AN                      GREGOR.RUTRECHT@HS-KL.DE

Thema ist wie immer das Interdisziplinäre  Gespräch zwischen Architektur-Kunst-Design-Philosophie.

Thema in diesem Jahr:

DWB 2015 5472x3648-037

Prof. Dr. Wolfgang Meisenheimer                                  2017 wird  es wieder einmal  inspirierend für alle Teilnehmer werden.

Die Veröffentlichung der Vorträge wird Anfang des nächsten Jahres sein und kann über den Werkbund NRW bezogen werden.

DWB GNADENTHAL 12106x2936

S E M E S T E R A B C H L U S S       2. SEMESTER        INNENARCHITEKTEN + ARCHITEKTEN

Zum Abschluss des 1. Studienjahrs  2017  werden Architekten + Innenarchitekten zur Möbelfirma VITRA in Weill am Rhein
fahren.
Diese Tagesexkursion  schließt die beiden ersten Semester ab.
W E R K B E R I C H T E  _  D I E    „W E L T“    I N    K A I S E R S L A U T E R N 
RUTRECHT AKTUELLES WERKBERICHTE 940-360
Thema in diesem Semester wird sein:
Vortragen werden:
RUTRECHT-KULTURINFOS 2
K U L T U R I N F O R M A T I O N E N
PFALZGALERIE AKTUELLES
 
PROJEKTE

Wohnen in der Stadt ist für viele junge Menschen, die anfangen ihre Existenz aufzubauen, ein wünschenswerter Ort. Kurze Wege zu allem Öffentlichen, Kontakt zum urbanen Leben und der mögliche Verzicht auf das eigene Auto machen diese Wohnumgebung attraktiv. Ein noch kleiner Geldbeutel und der gleichzeitige Wunsch nach „eigenen“ vier Wänden, die bezahlbar bleiben, stellt die Grundlage der Aufgabenstellung dar. Kleinere, ungewöhnliche Baulücken bieten hierzu die Gelegenheit sowohl für neu gestalteten städtischen Raum als auch für eine mögliche soziale Durchmischung  Freiräume anzubieten, die bauliche Akzente bilden. Verstehen sie ihr Minimalhaus als einen Ort, der einerseits den Rückzug ins Private,  wie auch andererseits Kontaktbereiche zum öffentlichen Raum anbietet. Das vorgeschlagene Grundstück bietet die Gelegenheit 2 solcher Häuser zu bauen. Ihre Aufgabe ist die Gestaltung der EG Zone für beide Häuser und die gespiegelte Anordnung ihres Hauses auf dem Grundstück, so dass die Baulücke als Ganzes „gefüllt“ wird. Im Obergeschoss steht ihnen ein Baufenster von 6x6m zur Verfügung.Der minimal zur Verfügung stehende Raum soll sie von der üblichen Raumdisposition befreien und sie neu über Bedürfnisse des Zusammenwohnens als Paar nachdenken lassen. Nutzen sie die Möglichkeit Freibereiche, auch wenn sie klein sind, als grüne Zimmer zu gestalten. Stellen sie die traditionelle Auffassung, wie Möbel angeordnet werden, in Frage, um Freiräume und „Großzügigkeit“ herzustellen. Haben sie Mut zu extremen Räumen, aussergewöhnlichen Fensteranordnungen, zu Häusern, die sich selbstbewusst einfügen. Der Eingangsbereich stellt als Schwellenraum besondere Anforderungen an die Gestaltung.  Denken sie auch an eine wachsende Beziehung, die  für eine Übergangszeit das Leben mit einem kleinen Kind ermöglicht. Vertiefen sie ihren Schlaf- und Ruhebereich .

RUTRECHT BA WS 12 OBERST NADINE STRASSE

 

Rutrecht BA Oberst-Innenraum1

Rutrecht BA ws12 Oberst Nadine Laden

 

 

 
MASTERARBEIT ANNA DITERLE
RUTRECHT MA WS 12 DITERLE 2

RUTRECHT MA WS12 DITERLE-GRUNDRISSRUTRECHT MA WS12 DITERLE SCHNITTRUTRECHT MA WS 12 DITERLE PERSRUTRECHT MA WS 12 DITERLE HALLE

KONTAKT

WEIHNACHTEN 2015-326

PROF.DIPL.ING.    GREGOR MARIA RUTRECHT

Grundlagen des Entwerfens, Entwerfen, Experimenteller Raum, Farbenlehre

GREGOR-RUTRECHT-VITA

STUDIENGANG INNENARCHITEKTUR

Standort Kammgarn
Raum A 203 , Gebäude B

Telefon: +49 (0) 631 3724 – 4603
Telefax:  +49 (0) 631 3724 – 4444

Mail: gregor.rutrecht (at) fh-kl.de

B A C H E L O R

GRUNDLAGEN DES RÄUMLICHEN ENTWERFENS 1

RUTRECHT GDE2

„Architektur hat ihren eigenen Existenzbereich. Sie steht in einer besonderen körperlichen Verbindung mit dem Leben. In meiner Vorstellung ist sie zunächst weder Botschaft noch Zeichen, sondern Hülle und Hintergrund des vorbeiziehenden Lebens, ein sensibles Gefäß für den Rhythmus der Schritte auf dem Boden, für die Konzentration der Arbeit, für die Stille des Schlafes.“

Peter Zumthor   „Zur Anschauung der Dinge“      

WS17    GDE_1.ÜBUNGSAUFGABE

WS17_GDE1 SEMESTERABLAUF

WS17_VL_GDE-ORT

GRUNDLAGEN DES RÄUMLICHEN ENTWERFENS 2

RUTRECHT-GDE1

„...Architektur ist kein Vehikel oder Symbol für Dinge, die nicht zu ihrem Wesen gehören. In einer Gesellschaft, die das Unwesentliche zelebriert, kann Architektur in ihrem Bereich Widerstand leisten, um dem Verschleiß von Formen und Bedeutungen entgegenzuwirken und ihre eigene Sprache zu sprechen.“

Peter Zumthor   „Zur Anschauung der Dinge“

 

GESTALTERISCHER ENTWURF 1
GESTALTERISCHER ENTWURF 2

RUTRECHT GEP 2 27.3.13

 

 

 

 

 

 

SS15_GEP2_VL_THEMENHOTEL 1500x1125-047 SS15_GEP2_VL_THEMENHOTEL 1500x1125-046

STUDENTENARBEIT NADINE KOBLIENKO

SS15_GEP2_VL_THEMENHOTEL 1500x1125-013SS15_GEP2_VL_THEMENHOTEL 1500x1125-015

 

Inhalt

GROSSER ENTWURF

RUTRECHT GROSSER ENTWURF

…entwerfen als geheimnisvoll kreativer Akt ?, oder:

„in versuchen, experimenten und studien, in zahllosen regelkreisen von überprüfungen und neuansätzen anhand von modellen und prototypen….mit hilfe von eigenleistungen und konsultationen anderer das destillat einer optimalen lösung zu gewinnen.“  Otl Aicher

 

 

 

STEGREIFENTWURF

RUTRECHT STEGREIF 27-3-13

 

 

 

 

FARBENLEHRE

RUTRECHT FARBENLEHRE 27.3.13

 

 

Inhalt

SKIZZENBUCH

RUTRECHT SKB+ART 27.3.13

 

„Der Mensch ist (…) mit den ihn umgebenden Gegenständen auf die gleiche  innige und intime Weise verbunden wie mit den Organen seines eigenen Körpers.“           Jean Baudrillard

 

 

DAS FACH SKIZZENBUCH – ARCHITEKTURTHEORIE IST ALS BEGLEITÜBUNG ZU IHREM PRAXISSEMESTER GEDACHT. SIE SOLLEN ANHAND VON 4-5 AUFGABEN BESTIMMTE THEMENFELDER IN IHRER PRAKTIKUMSSTADT BEARBEITEN UND AM ENDE DES SEMESTERS DIESE ERFAHRUNGEN IN DER HOCHSCHULE MIT EINER PPPRÄSENTATION UND EINEM ANALOGIEN SKIZZENBUCH VORSTELLEN. DIE KOMMUNIKATION FINDET IN DIESER IHRER PRAKTIKUMSZEIT  VIA MAIL STATT. SIE MÜSSEN SICH ZUR BEARBEITUNG DER AUFGABEN BEI PROF. WINKO UND PROF. RUTRECHT PER MAIL ANMELDEN, DAMIT IHNEN DIE AUFGABEN ZUGESCHICKT WERDEN KÖNNEN. PARALLEL DAZU IST NATÜRLICH EINE ANMELDUNG IM PRÜFUNGSAMT IM QIS NÖTIG. VIEL ERFOLG, FREUDE UND EINE HOHE INTENSITÄT BEI DER BEARBEITUNG DER AUFGABEN.

 

WERKMAPPE

RUTRECHT WERKMAPPE 940

WERKMAPPE_ERLÄUTERUNG

DAS IST EIN WERKMAPPENBEISPIEL IN AUSZÜGEN VON NINA DANN

WERKMAPPE NINA DANN

DAS IST EIN WERKMAPPENBEISPIEL IN AUSZÜGEN VON TIMO FLOTT

WERKMAPPE TIMO FLOTT

DAS IST EIN WERKMAPPENBEISPIEL IN AUSZÜGEN VON MAIKE LÖHR

  

 

 

 

 

 

DAS IST EIN WERKMAPPENBEISPIEL IN AUSZÜGEN VON STEFANIE BÖHNERT

WERKMAPPE WS16 BÖHNERT 02.03.2017 11-53.43

 

 

 

 

 

 

DAS IST EIN WERKMAPPENBEISPIEL IN AUSZÜGEN VON NINA DANN

WERKMAPPE N.DANN Auszüge.17

 

 

 

 

Inhalt

BACHELORARBEIT

RUTRECHT BA-ARBEIT 940

WS17 BACHELORARBEIT_WOHN_WELTEN

BACHELORARBEITEN WERDEN IMMER IM WINTERSEMESTER VON PROF. RUTRECHT BETREUT !

 

M A S T E R

EXPERIMENTELLER ENTWURF

 

MASTERARBEIT

RUTRECHT-MASTER

MASTERARBEITEN WERDEN IMMER IM SOMMER_SEMESTER VON PROF. RUTRECHT BETREUT !

Alle Studenten, die eine Masterarbeit mit selbstgewähltem Thema  betreuen lassen wollen, vereinbaren bitte ein Vorgespräch zum Ende des Semesters, das der Masterarbeit vorausgeht.

 

EXKURSIONEN


WAHLFÄCHER

RUTRECHT WAHLFAÄCHER 940 28.3.13

STUDIUM GENERALE:

WORKSHOPS

Inhalt

LINKS