ZEIT_MESSUNG_MIT_LICHT

 

 

ZEITMESSUNG ERFOLGT DURCH DIE ANGABE VON MESSGRÖSSEN DER ZEIT MITHILFE EINDEUTIGER BEZUGSEINHEITEN.

ERSTE NACHWEISBARE MESSSYSTEME OHNE ZUSÄTZLICHE MECHANIK WAREN SCHON IN DER FRÜHEN MENSCHHEITSGESCHICHTE BEKANNT.

SONNEN- UND WASSER-UHREN, AUCH SANDUHREN KOMMEN OHNE AUFWÄNDIGE MECHANIK AUS UND LIEFERN PRÄZISE ZEITANGABEN.

SCHWINGUNGSVORGÄNGE ÜBER PENDEL STELLEN ERSTE MESSSYSTEME MIT MECHANIK DAR, DIE ÜBER EINEN KÜNSTLICHEN ANTRIEB VERFÜGEN.

SIE WURDEN IM LAUFE DER JAHRHUNDERTE BIS ZUR ANZEIGEGENAUIGKEIT VON 0,01 SEKUNDEN ENTWICKELT.

DURCH DEN EINSATZ DIGITALER ZEITMESSUNG SCHRITT DIE PRÄZISION DER ZEITMESSUNG SCHLIESSLICH BIS ZUR NICHT MEHR VORSTELLBAREN GANGGENAUIGKEIT VON +/- 1 SEKUNDE IN 30 MILLIONEN JAHREN AN.

TROTZ ALLER MODERNER DIGITALER TECHNIK HAT DER REIZ AN MECHANISCHEN ZEITMESSERN JEDOCH NICHT NACHGELASSEN.

IM WINTERSEMESTER 16.17 ENTWICKELTEN DIE STUDIERENDEN MIT DEM MEDIUM LICHT EIN INNOVATIVES MESSSYSTEM FÜR INNENRÄUME, DESSEN ANZEIGEGENAUIGKEIT ENTWURFSABHÄNGIG GEWÄHLT WERDEN KONNTE.

DIE WAHL DER LICHTART UND-QUELLE WAR DABEI FREIGESTELLT, EBENSO DIE GRÖSSE DES ZEITMESSERS UND DEN

EINSATZORT (ÖFFENTLICH_PRIVAT).

 


→ P O R T F O L I O