G u t e   a l t e   Z u k u n f t.   R e t r o s p e k t i v e s   E n t w e r f e n.

 

Manche Dinge sind uns sehr vertraut – und fallen doch aus der Zeit. Wenn man sie nicht wiederbelebt. Aus dem Weckglas wird die Teekanne ‚Weck’. Erhältlich in den Farben Quitte, Kirsche, Mirabelle, Pflaume und Gurke.

Und das man gut daran tut, sinnliche Objekte auch sinnlich darzustellen, sieht man an der Künstlerbuch- Präsentation des Projektes. ‚Darstellen’ bedeutet hier auch: ‚Lust machen’ – und das gelingt am besten, wenn man andere an seiner eigenen Lust am Machen teilhaben lässt.

 

Ein Projekt von Julia Walter im Master- Fach ‚Experimenteller Raum’ bei Prof. Jens Wendland.

 

 

wendland_fh-kl_exr_walter_1wendland_fh-kl_exr_walter_2wendland_fh-kl_exr_walter_3wendland_fh-kl_exr_walter_4wendland_fh-kl_exr_walter_5wendland_fh-kl_exr_walter_6wendland_fh-kl_exr_walter_7wendland_fh-kl_exr_walter_8wendland_fh-kl_exr_walter_9wendland_fh-kl_exr_walter_10wendland_fh-kl_exr_walter_11wendland_fh-kl_exr_walter_12