visions_220

Der Studiengang Innenarchitektur der Hochschule Kaiserslautern hat sich in Zusammenarbeit mit der Pfaff-Areal Entwicklungsgesellschaft (PEG) in einem interdisziplinären Sommerprojekt über die Disziplinen Fotografie, Szenisches Gestalten und Entwerfen den leeren Hüllen des ehemaligen Speisesaals und der Pforte des Pfaff-Areals in unterschiedlichen Formen genähert. Im Fach Entwerfen haben die Studierenden mögliche Nutzungskonzepte für den Speisesaal entwickelt. Die Vorstellung ihrer Visionen mittels Virtual Reality Technik haben dabei zu einem besonders immersiven Erleben des visionären Raums geführt, bei dem vorhandene und virtuelle Räumlichkeit zu einem real erfahrbaren Raum verschmelzen. Die Arbeiten wurden am 21. Juli 2016 direkt in den Örtlichkeiten präsentiert und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

002

Dozent

Prof. W. Glas

Studentinnen

Carina Wolf & Lisa Schwickert

Fach

IDP 1 – Interdisziplinäres Projekt

Semester

SS 2016

Der große Speisesaal mit Küche wurde 1953 auf dem Pfaffgelände Kaiserslautern fertig gestellt und versorgte die Pfaffmitarbeiter mit warmen Mahlzeiten. Seit mehreren Jahren ist die Halle nun ohne Funktion. In unserer Vision wird das Gebäude zu einem Kunst- und Kulturort, der regionalen Künstlern und Kreativen Raum zum Arbeiten, Austauschen und Ausstellen ihrer Ideen und Arbeiten gibt. Dabei soll das Kunst- und Kreativzentrum die Identität und Geschichte des Ortes bewahren. Das Pfaff Kreativ Kollektiv ist für die Kaiserslauterer offen und begehbar. Ein Café im Foyer lädt zum Austausch ein. Eine Ausstellung in der ehemaligen Küche zeigt Exponate und Impressionen aus der Geschichte des Industriebetriebes Pfaff. Die multifunktionale Halle im Zentrum des Gebäudes kann zur Präsentation künstlerischer Arbeiten, sowie als freier Veranstaltungsort für Workshops, Events sowie für experimentelles Arbeiten genutzt werden. Im ehemaligen Speisesaal befinden sich neben der Ausstellungshalle noch Ateliers, die den Künstlern durch eine zurückhaltende Farbgebung viel Raum für kreatives Arbeiten bieten. Zusätzlich können kleine Agenturen oder Unternehmen aus dem kreativen Bereich in Büros zusammen Arbeiten und sich austauschen. Ein Tag der offenen Tür könnte die Besucher einladen durch Halle, Atelier und Werkstätten zu schlendern um das künstlerische Schaffen zu beobachten, so soll ein kreativer Treffpunkt im alten Pfaff Speisesaal entstehen.

001