WS 2010/ 2111

Mäander :

Ein Mäander ist ein Bandornament, das nach dem westanatolischen Fluss »großer Mäander« benannt ist.

 

In der griechischen Antike steht der Mäander für dauerhafte ewige Selbsterneuerung. Der Alte Erfahrene gibt sein Wissen an den Jungen weiter und erlangt dadurch Unsterblichkeit. »Das Alte rollt sich zusammen, während das Junge sich entfaltet. Eine Anspielung auf den uralten und ewig jungen Eros und die sich ewig erneuernde Kraft des Kosmos«.

 

Ca. 45 Studenten haben im Winter 2010  in einer Gruppenarbeit ein Mäander gebaut.

 

Jeder stellte einen Teilabschnitt von ca. 40 cm Länge her, wobei er sich mit seinem »Nachbarn« die Höhen angleichen musste. Zusammengestellt ergibt sich eine mäandernde Form von fast 8 m Länge und einer durchschnittlichen Höhe von 30 cm. Das verwendete Material bestand aus Apfelsinenkisten vom Wochenmarkt; geklebt wurde mit  Heißkleber.

 

 

_MG_0086Mäander