Plan1

Studentin

Kathrin Jung

Fach

MAA – MasterAbschlussArbeit

Semester

SS 2015

SCHLOSS MONTABAUR
Die barocke Schlossanlage der ehemaligen Kurfürsten und Erzbischöfe von Trier ist das Wahrzeichen der Stadt Montabaur und zählt heute als Viersterne-Hotel zu den besten Tagungshotels in Deutschland. Dabei wurden die historischen und unter Denkmalschutz stehenden Gebäude nicht nur saniert und modernisiert, sondern auch mit moderner Architektur in Kontrast gesetzt. Der im Norden an der Ringmauer gelegene Gartenturm wurde zwar äußerlich saniert, jedoch keiner weiteren Nutzung zugesprochen.

KJ_01 KJ_02

 

UMNUTZUNG GARTENTURM
Sowohl die historische Stadt selbst, als auch die landwirtschaftlich reizvolle wie auch verkehrsgünstige Lage [zwischen den Ballungszentren Köln und
Frankfurt] machen Montabaur zu einem Knotenpunkt zwischen Geschäftsleuten und Reisenden. Die Umnutzung des Gartenturms zu einem Weinlokal bereichert somit nicht nur die zahlreichen Tagungsgäste auf Schloss Montabaur, sondern – durch die öffentliche Nutzung – auch die Menschen aus der Stadt. Dies unterstreicht auch der Name des Weinlokals „am REBSTOCK“. Inspiriert von den Straßen Vorderer und Hinterer Rebstock, welche direkt aus der Altstadt zum Schloss hinaufführen, soll das Weinlokal – wie die Straßen – ein Verbindungsglied darstellen.
Um die begrenzte Fläche des Turmes zu erweitern, wurden die Nebenräume wie WC‘s, Küche, Lager- und Personalräume in einem externen Neubau
auf der davor befindlichen Außenfläche vorgesehen. Der entstandene Kubus scheint über der historischen Ringmauer zu schweben und bildet einen
architektonischen Kontrast zum Gartenturm, ohne dabei zu dominant zu wirken. Durch die respektvolle Distanz zum Bestand ergeben sich zudem ein
an der Ringmauer entlang geführter Nebeneingang sowie eine großflächige Dachterrasse mit Blick über die Stadt Montabaur. Der Hauptzugang erfolgt über eine parallel zum Kubus gelegene Rampe, welche in eine Treppe bzw. einen Aufzug übergeht und schließlich auf Höhe der Dachterrasse sowie des Turm-Obergeschosses endet.

 

Plan3

Plan3

 

Die Erschließung des Turmes selbst erfolgt – in einem zwiebelähnlichen Prinzip – über eine an der Außenmauer entlang geführte Wendeltreppe aus Stahl. Diese distanziert sich ebenso wie die Decke zwischen Erd- und Obergeschoss um 6cm von dem Denkmalschutz, sodass sich der Turm letztendlich in 3 Zonen gliedert:

 

ZONE 1 stellt das Weinlager im Kellergeschoss dar. Diese Zone ist durch eine bündig mit der Außenwand abschließende Decke von den darüber liegenden Zonen getrennt.

 

ZONE 2 stellt die Weinprobe im Erdgeschoss und den Weingenuss im Obergeschoss dar. Durch die Distanz der dazwischen liegenden Decke zur Außenmauer
sind diese Zonen visuell und akustisch miteinander verbunden.

 

ZONE 3 stellt das Weinseminar im Dachgeschoss dar. Diese Zone ist durch die bereits vorhandene Holzbalkendecke von den darunter liegenden Zonen getrennt.

 

WEINLAGER
Im Weinlager werden die Weine der ausgewählten, regionalen Weingüter gelagert. Die Anordnung erfolgt jeweils in den Fensternischen sowie in einem
massiven Weinregal aus Beton. Informativ sind dabei die neben den Nischen angebrachten Kreidetafeln, auf denen die wechselnden Weine für den Kunden
beschrieben werden.

 

WEINPROBE
In der Probierstube dominiert die zentral angelegte Theke, die das Herzstück des Weinlokals darstellt. Hier können die Weine zusammen mit kleinen Speisen
direkt an der Theke verköstigt werden. Die in den Fensternischen befindlichen Sitzmöglichkeiten bieten dagegen eine gemütliche Alternative mit Blick über die Dächer von Montabaur.

KJ_04 KJ_05

 

WEINGENUSS
Auch auf der nächsten Ebene bieten die Sitzmöglichkeiten in den Fensternischen einen Weingenuss der besonderen Art. Klassische Sitzmöglichkeiten im Inneren des Turmes sowie auf der daran angrenzenden Dachterrasse erweitern diese Ebene zusätzlich.

 

WEINSEMINAR
Um dem Tagungshotel treu zu bleiben, können im Dachgeschoss Weinseminare für bis zu 10 Personen veranstaltet werden. Hier lässt sich in besonderem
Ambiente die Vielfalt der Ahr-, Mosel- und Mittelrhein-Weine näher bringen, während der Weinsommelier die Weine zentral vorbereitet.

KJ_06 KJ_07

 

KONZEPT/CORPORATE DESIGN
Über die Marke „am REBSTOCK“ sollen qualitativ hochwertige Weine der umliegenden Anbaugebiete Ahr, Mittelrhein und Mosel vertrieben werden. Dabei
liegt der Fokus auf den Erzeugnissen junger, ambitionierter Winzer. Die Weine sind glasweise in der Weinstube, aber auch flaschenweise über den Weinverkauf im Weinlager erhältlich. Ein besonderer Weingenuss ist es jedoch, die zeitlich wechselnden Weinangebote im Weinlokal selbst zu genießen oder sie während eines Weinseminars verköstigen zu können. Um dieses Konzept auch gestalterisch abzurunden, wurde ein darauf abgestimmtes Logo samt Print-, Verpackungs- und Werbematerial entworfen.

 

Text von Kathrin Jung